Aktion gegen den Sonntagsverkauf im Advent - kämpfe mit!

Sonntagsverkauf ohne mich! – Die Adventsaktion der *jevp

In der Vorweihnachtszeit, wenn die Temperaturen kälter und die Tage kürzer werden, rücken wir Menschen zusammen. Gemeinsam halten wir inne, geniessen die Gemeinschaft in ruhiger Atmosphäre und bereiten uns auf das grösste Fest des Jahres vor.

In der Vorweihnachtszeit, wenn die Kundenzahl steigt und die Überstunden anwachsen, bleibt kaum Zeit für Ruhe. Was mit dem Black Friday beginnt, endet dieses Jahr für viele Angestellte im Detailhandel und weiteren Branchen erst mit dem letzten Sonntagsverkauf am 24. Dezember.

Die Junge EVP macht sich stark für den Schutz der Angestellten. Sonntagsverkäufe im Advent und am 24. Dezember belasten das Sozial- und Familienleben, so dass von der besinnlichen Weihnachtszeit viel verloren geht.

Darum bedankt sich die *jevp an Samstagen in Dezember vor dem Einkaufzentrum Sihlcity in Zürich bei all jenen Per­so­nen, die auf den Sonn­tag­ein­kauf ver­zich­ten und den Sams­tag dafür nut­zen. Auch über Face­book ruft die *jevp zum Boy­kott des Sonn­tag­ver­kaufs auf. Auf Face­book kann man über die Seite der *jevp Schweiz sein Pro­fil­bild mit dem «Güte­sie­gel» «Sonn­tags­ver­kauf – Ohne mich!» ver­se­hen und sich öffent­lich die­sem Pro­test anschliessen.

Kurz nach dem Start der Aktion haben die sich die Schweizerische Bischofskonferenz (SBK), der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) und die Schweizerische Evangelische Allianz ebenfalls zu diesem Thema geäussert. Sie stimmen mit der *jevp überein und fordern die Geschäfte dazu auf, am 24. Dezember auf einen Sonntagsverkauf zu verzichten.

 

Text: Dominic Täubert