Ein Nein bei der Vollgeldinitiative - Stimmenthaltung beim Geldspielgesetz

In Aarau an der ordent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung setzte die junge evan­ge­li­sche Volks­par­tei (*jevp) der Schweiz den Schwer­punkt bei der Vollgeld-Initiative. Es wur­den zwei Refe­ren­ten ein­ge­la­den, von denen jeweils einer die Pro-Seite und der andere die Contra-Seite ver­trat. 

Für die Pro-Seite refe­rierte Ewald Korn­mann, Mit­glied des Vor­stan­des und des Initia­tiv­ko­mi­tees der Vollgeld-Initaitive. 

Für die Contra-Seite refe­rierte Michael Umbricht, jung­frei­sin­nige Schweiz. 

Nach einer span­nen­den Debatte und vie­len Fra­gen beschlos­sen die Mit­glie­der der *jevp die Nein-Parole für diese Initia­tive. 

Das genaue Resul­tat: 17xNein, 4xJa, 2xEnthaltungen. 

 

Bereits vor der Mit­lgie­der­ver­samm­lung konnte man elek­tro­nisch über die Parole des Geld­spiel­ge­set­zes abstim­men. Durch das knappe Resul­tat wurde die Stimm­frei­gabe für diese Vor­lage bestimmt. 

 

Bei Fra­gen: 

Raphael Häh­len, Gene­ral­se­kre­tär 

Handy: 078 881 88 90

Mail: raphael.haehlen@jevp.ch